Verwüsten – einlenken – abschneiden – Siegeswille – verfahren – die Hände in die Hüften stemmen – in die Knie zwingen – fehlschlagen – sich auf Gnade und Ungnade ergeben – Drückeberger

  1. To devastate – verwüsten. Ein jüdischer Friedhof im oberfränkischen Aschbach ist von Grabschändern verwüstet worden.
  2. To give in, to yield – einlenken. Nach hartnäckigem Widerstand und monatelangem Streit hat die US-Kaffeekette Starbucks eingelenkt und drei äthiopische Kaffeesorten als Warenzeichen anerkannt.
  3. To cut off – abschneiden. Der Gazastreifen wird nach der Machtübernahme der Hamas von Lieferungen abgeschnitten.
  4. Desire to win – der Siegeswille. Dass beide Teams die notwendig Nervenstärke und Siegeswillen mitbringen, haben sie bereits bei den „Halbfinal-Spielen“ am Wochenende bewiesen.
  5. Messy – verfahren. Die verfahrene Situation soll nun vor der nächsten Sitzung des Koalitionsausschusses, der am 18. Juni tagt, bei einem Spitzengespräch mit Vertretern der Bundesregierung, des RAG-Konzerns, der betroffenen Bundesländer und der Gewerkschaft IG BCE geklärt werden.
  6. To put one’s hands akimbo – die Hände in die Hüften stemmen. Sie haben sich eingehakt, stemmen die Hände in die Hüften, stampfen mit den Füßen und drehen sich zu einem alten russischen Volkslied.
  7. To bring sb to his knees – jn in die Knie zwingen. Hindu-Proteste haben in Belgien ein Modehaus in die Knie gezwungen: Herrenunterhosen mit einem Bildnis der Göttin Lakshmi verschwanden aus den Regalen.
  8. To go wrong – fehlschlagen. Claus Schenk Graf von Stauffenberg, hatte am 20. Juli 1944 versucht, Adolf Hitler mit einer Bombe zu töten. Das Attentat schlug fehl, Stauffenberg wurde wenig später erschossen.
  9. To surrender unconditionally – sich auf Gnade und Ungnade ergeben. Nach der Niederlage des Schmalkaldischen Bundes im Kriege gegen Kaiser Karl V. mußte sich Landgraf Philipp in der Kapitulation von Halle am 18. Juni 1547 seinem Gegner auf Gnade und Ungnade ergeben.
  10. Shirker – der Drückeberger. Ich hätte niemals studiert, denn es gibt kein Studienfach, das mich interessiert. Die Leute, die Sport, Deutsch oder Sprachen studieren, sind in meinen Augen Drückeberger. Und auch die seriösen Fächer wie Jura, das ist alles nichts für mich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: