Auf die Reihe kriegen – die Weichen stellen – umlegen – anfeuern – heischen – bezeichnenderweise – Schlappe – Schutt und Asche – in eine Sackgasse geraten – Stimmungsmache

  1. To handle sth – etwas auf die Reihe kriegen. Einen Umzug würde ich momentan weder finanziell, noch psychisch auf die Reihe kriegen.
  2. To set the course – die Weichen stellen. Jetzt müssten bereits die Weichen gestellt werden, um eine weitere Entwicklung der Gemeinde zu ermöglichen. *** Niedersachsens Linkspartei hat die ersten Weichen für den auf Landesebene geplanten Zusammenschluss mit der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) gestellt.
  3. To assign, to allot sth to sb – ets an jn umlegen. Die Stimmen der Parteien, die an der Sieben-Prozent-Hürde scheitern, werden umgelegt auf die Parteien, die es ins Parlament geschafft haben. *** Welche Nebenkosten dürfen auf den Mieter umgelegt werden?
  4. To cheer, to root for – anfeuern. Frenetisch von ihren Fans und den Zuschauern angefeuert, verbesserte das Boot die Vorlaufzeit um weitere vier Sekunden und kam als Bronzemedaillengewinner in 4:10,653 ins Ziel.
  5. To beg for, to demand – heischen. Die Katholische Frauenbewegung will nicht mit Bildern des Elends um Mitleid heischen“, betont die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. *** Beifall heischend blickte er sich nach den Kollegen um, die ihn bewundernd anschauten.
  6. Tellingly, characteristically, typically – bezeichnenderweise. Es stellte sich heraus, dass der Angeklagte tags zuvor in der Gärtnerei besagten Baum reservieren ließ, bezeichnenderweise nicht auf seinen Namen. *** Den Sozialisten steht Demoskopen zufolge nach ihrer Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen eine zweite schwere Schlappe ins Haus. Bezeichnenderweise erlitten prominente Vertreter von Royals Kampagne Rückschläge oder fielen sogar bereits aus dem Rennen. *** Im Libanon werden derzeit die Palästinenserviertel in Schutt und Asche gelegt, die Bevölkerung, sofern sie es noch konnte, ist geflüchtet. Bezeichnenderweise hört man von den weltweit so zahlreichen, sonst so hingebungsvollen angeblichen Freunden der Palästinenser dagegen keinerlei lautstarken Protest. Verantwortlich ist dafür nämlich nicht der Erzteufel Israel, sondern die libanesische Armee.
  7. Setback – die Schlappe. Für Bush, der sich für die in beiden Parteien umstrittene Gesetzesnovelle stark gemacht hat, bedeutet dies eine innenpolitische Schlappe. *** Sieh auch oben.
  8. Rubble, ruins ≈ Schutt und Asche. Nach dem Krieg lag hier, wo einst kleinmaßstabliche Bebauung dominierte, alles in Schutt und Asche. *** Sieh auch oben.
  9. To reach an impasse – in eine Sackgasse geraten. Die portugiesische Polizei wehrt sich gegen Vorwürfe, dass die Suche nach dem Mädchen in eine Sackgasse geraten sei.
  10. Cheap propaganda – die Stimmungsmache. Dieses Beispiel demonstriert, worum es der heimischen Politik zuallererst geht: um Stimmungsmache für die eigenen Fankurven – auf Kosten einer guten Nachbarschaft.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: